Zahnzusatzversicherung

Lohnt sich eine Zahnzusat

zversicherung? Auf jeden Fall - zumindest für für die Patienten, die gesetzlich krankenversichert sind. Denn dass die gesetzlichen Krankenkassen in Puncto Zähne kräftig an den Leistungen gespart haben, dürfte hinreichend bekannt sein.

Das beginnt schon bei einer professionellen Zahnreinigung. Das, was eigentlich Sinn macht und auch alle drei Monate empfohlen wird, bezahlt die gesetzliche Krankenkasse nur noch einmal im Jahr. Für Patienten, die sich das mehrmals im Jahr wünschen, müssen dafür kräftig in die Tasche greifen. Denn die Preispanne liegt bei 40,- bis 90,- Euro pro Anwendung und je nach Zahnarzt.

Vom Zahnersatz ganz zu schweigen. Denn im schlimmsten Fall geben die Gesetzlichen Krankenkassen nur noch rund 50 Prozent dazu. Aber auch bei den Füllungen sind die Einsparungen deutlich zu spüren. Wer kein Amalgam oder die Kunststoff-Billig-Variante der Krankenkassen haben möchte, muss einen Eigenanteil leisten. Da können die Kosten für Zahnersatz, Implantate oder andere aufwendige kieferorthopädische Behandlungen schon mal den Preis eines Kleinwagens betragen. Und wer bitte schön soll das heute noch bezahlen können?

Aus den oben genannten Gründen wird ersichtlich, dass eine Zahnzusatzversicherung nützlich, notwendig und rentabel ist. Denn die monatlichen Beträge für die Zahnzusatzversicherung sind deutlich niedriger, als die Zuzahlung für die zahnärztlichen Leistungen bei den gesetzlichen Krankenkassen. Trotzdem sollten vor einem Abschluss die Angebote der einzelnen Versicherungen erst in Ruhe überprüft werden. Denn es gibt deutliche Unterschiede bei einer Zahnzusatzversicherung. In einigen Fällen müssen die Patienten eine Wartezeit in Kauf nehmen, bis sie die Leistungen einer Zahnzusatzversicherung in Anspruch nehmen können. Andere Versicherungen haben das nicht.

Vergleichsmöglichkeiten bietet das Internet. Wer die Suchmaschinen bemüht, wird ausführliche Ergebnisse erhalten und so die richtige Zahnzusatzversicherung finden.