Zahnreinigung Schwangerschaft

Eine professionelle Zahnreinigung vor der Schwangerschaft hilft Parodontose vorzubeugen

Viele Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft an übermäßigen Zahnfleischbluten oder sogar an Parodontose. Das Zahnfleisch geht zurück, ist rot, geschwollen und ein unangenehmer Geruch breitet sich aus, der auch durch Zähne putzen nicht vollständig beseitigt werden kann.

Die Erklärung dafür ist einfach: Gerade in der Schwangerschaft wird das Zahnfleisch durch die Hormonumstellung bei der Frau stärker durchblutet. Es ändert sich aber auch der Säuregehalt des Speichels, der den Bakterien im Mund nun einen idealen Nährboden bietet, um sich stärker zu vermehren. Bei unzureichender Zahnreinigung können vermehrt Zahnprobleme entstehen. Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontose sind in dieser Zeit keine Seltenheit, lassen sich aber durch entschiedene Mundhygiene sehr gering halten. Geschichten der Großeltern über einen verlorenen Zahn für jedes Kind, gehören damit der Vergangenheit an, denn wer vorbeugt, behält auch nach einer Schwangerschaft schöne und gesunde Zähne.

Wer eine Schwangerschaft plant und um seine eigenen Zahnprobleme weiß, tut gut daran sich frühzeitig mit seiner Zahnärztin oder seinem Zahnarzt in Verbindung zu setzen. Dieser unterstützt die werdende Mutter bei der Zahnpflege durch kompetente Beratung und fachkundiger Hilfestellung. Eine professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt wird meist empfohlen, wenn die werdende Mutter selber starke Zahnprobleme hat oder bereits an einer Zahnfleischentzündung leidet, um so den ungeborenen Säugling vor den gefährlichen Kariesbakterien zu schützen. Bei dieser Methode der Zahnreinigung wird die schonende Airflow-Technik durchgeführt. Alle Zwischenräume und Nischen in der Mundhöhle können dadurch gereinigt werden und die gefährlichen Bakterien werden auch dort beseitigt, wo die Zahnbürste oder Zahnseide sonst nicht ausreicht.

Mit solch einer mechanischen Zahnreinigung beim Zahnarzt und einer ordentlichen Mundhygiene mit Zahnseide und antibakterieller Mundspülung sollte sich das Risiko einer Zahnfleischentzündung oder sogar einer Parodontose während der Schwangerschaft vermindern lassen.