Arbeitsstress: Hoher Blutdruck

In der Fachzeitschrift der Amerikanische Gesellschaft für Arbeitsgesundheit wurde ein Artikel darüber veröffentlicht, dass Menschen, die in der Arbeit viel Stress und Anstrengungen haben, einen viel höheren Blutdruck bekommen, als Personen die einer ruhigere Tätigkeit nachgehen. Diese Gesellschaft versteht unter anstrengender Arbeit eine große psychische Belastung für bestimmte Personengruppen, die täglich nur begrenzt Entscheidungen treffen dürfen. Dies bedeutet besonders für Männer eine Quelle für Blutdruckerhöhung, aber nicht nur in der Arbeit, sondern auch beim Schlafen. 89 Personen aus Belgien mit anstrengender Arbeit und 89 Personen mit ruhiger Arbeit nahmen an dem Experiment teil. In beide Gruppen wurde der Blutdruck der Teilnehmer 24 Stunde lang gemessen. Die Ergebnisse zeigten deutliche Unterschiede. Die höchsten Werte wurden zwar in der Arbeit gemessen, aber die Zuhause oder beim Schlafen gemessene Werte weichten auch deutlich voneinander ab. Personen mit stressiger Arbeit hatten in jeder Situation höhere Werte als die Vergleichsgruppe. Der Unterschied betrug ca. 6,5/3,1 mm/Hg. Sie haben zwar außer hohem Blutdruck auch andere Gesundheitsrisiken, Stress kam aber am meisten als Risikofaktor vor. Die detaillierte Analyse hat ergeben, dass die Blutdruckerhöhung nicht nur mit den hohen Erwartungen des Arbeitsgebers zusammenhängt, sondern eher mit der begrenzten Befugnis der Mitarbeiter Entscheidungen treffen zu dürfen.